Aktuelles

Entwicklungen in unserem Fachbereich

Wir informieren Sie hier über aktuelle Meldungen des Zentrums für Pränatale Medizin Leipzig und relevante Themen aus dem Bereich der Pränatalen Medizin.

Stellenangebot: Medizinischer Fachangestellter MFA /Dokumentationsassistent (m/w/d) im Zentrum für Pränatale Medizin Halle

Juli 2019 – Das Zentrum für Pränatale Medizin Halle unter der Leitung von Frau Sabine Riße sucht ab sofort eine medizinische Fachangestellte/einen medizinischen Fachangestellten in Teil- oder Vollzeit. Alle Details sowie Bewerbungsmodalitäten zum Stellenangebot finden Sie hier auf der Website.

Information für unsere Patientinnen

Mai 2019 – Liebe PatientInnen, wer unsere Praxis kennt, weiß, dass wir die letzten 12 Jahre stets versucht haben, alle angeforderten Termine und Untersuchungen umfänglich zu leisten; und dies immer zum Wohle unserer Schwangeren, den Ungeborenen und ihren Familien. Derzeit können wir jedoch aus Gründen, die wir im Moment nicht weiter erörtern können, viele Überweisungen von Kassenpatientinnen nicht annehmen. Wir wünschen uns genau wie Sie eine baldige Wiederaufnahme der gewohnten Praxis-Abläufe und bitten Sie um Ihr Verständnis für die derzeitige Situation. Vielen Dank für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Prof. Dr. Faber und Team
 

Prof. Dr. med. Renaldo Faber zählt auch 2019 zu Deutschlands Top-Medizinern

Juli 2019 – Top-Mediziner 2019: Focus-Gesundheit zählt Prof. Dr. med. Renaldo Faber auch in diesem Jahr zu Deutschlands besten Medizinern. Damit bestätigt das Fachmagazin bereits das dritte Jahr in Folge seine richtungsweisende, fachliche Arbeit und würdigt seine medizinischen Leistungen auf dem Spezialgebiet Pränatalmedizin. Grundlage für die Bewertung des Magazins sind sowohl Umfragen in Kooperation mit medizinischen Fachgesellschaften als auch Empfehlungen von Patientenverbänden, Selbsthilfegruppen, Klinikchefs, Oberärzten und niedergelassenen Medizinern. Darüber hinaus gehen wissenschaftliche Publikationen in die Bewertung ein. 

 

Große Resonanz bei der DEGUM-Fallkonferenz im Juni 2018

Juli 2018 – Bereits zum zweiten Mal konnten wir am 6. Juni 2018 gemeinsam mit der DEGUM eine Fallkonferenz iniitieren und begleiten, auf der engagierte Kollegen seltene und ungewöhnliche Kasuistiken aus dem klinischen und ambulanten Berufsalltag vorgestellt haben. Wir freuten uns sehr über die große Resonanz. 50 Ärzte - Pränatalmediziner, Gynäkologen, Humanmediziner und Kinderärzte - aus ganz Mitteldeutschland folgten der Einladung der Ultraschall-Akademie und Prof. Faber, u.a. aus Dresden, Halle, Jena und Weimar ins Leipziger Marriot Hotel. „Zusätzlich aus den Berichten und Erfahrungen anderer lernen" lautete der einstimmige Grundtenor der vierstündigen Konferenz und zeigte einmal mehr, wie entscheidend und zukunftsweisend offener Wissensaustausch und stetige Weiterbildung innerhalb unserer Fachbereiche für alle Beteiligten ist. Dafür konnten wir auch dieses Mal wieder geschätzte Kollegen aus Kliniken, Praxen, Laboren und Spezialzentren als Referenten gewinnen.

Zu Beginn des Programms referierte Dr. med. Irene Paech zur RASopathien Panel-Diagnostik und gab Einblick zum derzeitigen Forschungsstand. Prof. Holger Stephan fasste unter dem Titel „ASS für alle?" die Ergebnisse der ASPRE-Studie zusammen. Im Anschluss folgten 9 Vorträge á 15 min zu ausgewählten Kasuistiken. Ob Skelettdysplasien als genetische Defekte, seltener Nabelschnur-Tumor, schwere Form einer diastrophischen Dysplasie oder der Zufallsbefund bei familiärer hereditärer Sphärozytose – Durch qualifizierteren und sehr detaillierten Ultraschall in Kombination mit gezielter und spezifischer Diagnostik sind heute immer mehr Erkrankungen auch bereits pränatal entdeckbar.

Unser Ziel ist es, den interdisziplinären Austausch unter Fachkollegen aus Pränataldiagnostik, Geburtsmedizin und ausdrücklich auch mit den Kollegen aus dem Bereich Genetik weiter zu fördern und intensiveren. Gerade seltene Verläufe erfordern ein hohes Maß an Differenzialdiagnostik und verbessern unser Verständnis einzelner Erkrankungen enorm. Wir möchten diese Fallkonferenz als regelmäßige, jährliche Veranstaltung etablieren. Der nächste Termin steht bereits fest: Am 5. Juni 2019 lädt die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. erneut zur Fallkonferenz ein und bittet bereits jetzt um Vorschläge für interessante, außergewöhnliche oder seltene Kasuistiken. 

Über diesen Link gelangen Sie zur Leitung der DEGUM-Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe.

Nachlese: DEGUM II-Jahrestreffen der Region Ost in Leipzig

Januar 2018 – Das DEGUM Stufe II-Treffen der Region Ost am 27. Januar 2018 stieß auch in diesem Jahr wieder auf reges Interesse bei Klinikern, Ärzten aus Spezialpraxen für Pränatalmedizin, Genetikern, Gynäkologen und Geburtsmedizinern. Die alljährliche Tagung, diesmal unter der wissenschaftlichen Leitung der beiden Gebietsreferenten Sabine Riße und Prof. Dr. med. Uwe Schneider, zog dieses Jahr 73 Teilnehmer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Berlin und sogar Stralsund in Leipzigs Innenstadt. Für das vielfältige Programm konnten namhafte Referenten aus ganz Deutschland gewonnen werden und innerhalb der Degum II Stufe dazu beitragen, ganz aktuelle Erkenntnisse in der pränataldiagnostischen Sonografie zu vermitteln, offene Fragen zu diskutieren und Fallstudien zu analysieren.

Entsprechend dem Stufenprogramm der DEGUM ist die DEGUM- Stufe II die Befähigung zur weiterführenden sonografischen Diagnostik für Gynäkologen und Geburtsmediziner mit Schwerpunkt auf der Erkennung fetaler Entwicklungsstörungen in speziellen Risikokollektiven und wird durch die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin zertifiziert.

Rückblick: Traditionelles Jahreskollegengespräch im Dezember 2017

Dezember 2017 – 45 niedergelassene Frauenärzte aus Leipzig und Umland folgten unserer Einladung zu unserer traditionellen Jahresabschlussveranstaltung am 6. Dezember 2017. Anlässlich des 10-jährigen Bestehens würdigte Prof. Renaldo Faber besonders die Arbeit des Ärzte- und Schwesternteams. Das diesjährige Vortragsprogramm haben wir versucht, sehr vielfältig zu konzipieren:

Die unangefochtene Bedeutung des First-Trimester-Screenings, auch in Zeiten von NIPT, stellte Prof. Renaldo Faber in seinem Vortrag heraus. Kompetenter Ultraschall bildet auch heute noch die Basis für alle weiteren Diagnosen. Dr. med. Sonja Geiler beleuchtete in ihrem Beitrag die Diagnostik bei höhergradigen Mehrlingen und gab Einblick in das Betreuungsmanagement unseres Zentrums. An ausgewählten Kasuistiken zeigte Sabine Riße sonografisch Hinweise, die bereits in einer frühen SSW letale Skelettdisplasien bei Feten erkennen lässt. Über die Bandbreite ihrer Beratung sprach Psychosozialarbeiterin Cornelia Weller, die seit 2009 in unserer Leipziger Praxis schwangere Paare fachlich und emotional begleitet, die während ihrer Schwangerschaft oder wegen des bevorstehenden Kindesverlustes psychologische Hilfe suchen. Unsere Fachpraxis war die erste in Sachsen, die eine Psychosozialberaterin zum Team hinzugezogen hat.

Rückblick: Interdisziplinärer Austausch auf DEGUM-Fallkonferenz

September 2017 – Erstmalig konnten wir am 14. Juni eine DEGUM-Veranstaltung initiieren und begleiten, die vor allem für den interdisziplinären Austausch der Kollegen aus Pränataldiagnostik, Geburtsmedizin und Genetik sorgte. Der Einladung der Ultraschall-Akademie und Prof. Faber folgten 52 interessierte Ärzte, u.a. aus Dresden, Halle und Jena ins Marriott-Hotel nach Leipzig.

Innerhalb der vierstündigen Fallkonferenz stellten engagierte Kollegen seltene und ungewöhnliche Kasuistiken aus ihrem klinischen und ambulanten Berufsalltag vor. Für alle Anwesenden gestaltete sich die Konferenz als sehr spannend, mit einem hohen Grad an Weiterbildung im Ergebnis. Diskussionen und Nachfragen waren ausdrücklich gewünscht. Ob Diagnostik und mögliche Therapien bei einem besonderen Hydrops-Feten oder die Feststellung eines Diamond-Blackfan-Syndrom – alle vorgestellten Fälle stammten von Ärzten aus Kliniken und Praxen aus Mitteldeutschland.  

Nach dieser erfolgreichen Veranstaltung steht bereits der nächste Termin fest: Am 6.6.2018 lädt die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. erneut zur Fallkonferenz ein und bittet bereits jetzt um Vorschläge für außerordentliche Kasuistiken.

Über diesen Link gelangen Sie zur Leitung der DEGUM-Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe.

10-jähriges Jubiläum: Wir blicken 2017 auf ein lehrreiches Dezennium zurück

Juni 2017 – Für uns ist dieses Jahr beruflich und persönlich ein ganz besonderer Meilenstein. Zehn ereignisreiche Jahre als Zentrum für Pränatale Medizin Leipzig liegen hinter uns. In dieser Zeit betreuten wir am Leipziger Johannisplatz insgesamt 29.543 Patienten und 34.453 Fälle (Stand: Mai 2017). Dieser wachsende Schatz an Erfahrungen, der Austausch mit unseren Schwangeren, viele ergreifende, emotionale Momente und das stetige Vertrauen in unsere Arbeit haben uns als Fachärzte weiter reifen lassen.

Prof. Dr. med. Renaldo Faber leitet seit 2015 die DEGUM-Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe und wurde drei mal in Folge als Top-Mediziner ausgezeichnet. 2016 erweiterten wir unser medizinisches Angebot um ein eigenständiges Zentrum für Pränatale Medizin in Halle (Saale). Sabine Riße wurde im Januar 2017 zur DEGUM-Gebietsreferentin gewählt und vertritt gemeinsam mit Prof. Dr. med. Uwe Schneider aus Jena die DEGUM-Mitglieder der Region Ost.

Prof. Dr. med. Renaldo Faber zum Leiter der DEGUM-Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe gewählt

Oktober 2015 – Auf dem 39. Dreiländertreffen der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) in Davos vom 23. bis 26. September 2015 ist Prof. Dr. med. Renaldo Faber zum Leiter der Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe gewählt worden. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Gegründet 1977 gehört die DEGUM heute mit über 9.900 Mitgliedern zu den größten medizinisch-wissenschaftlichen Gesellschaften in Deutschland und zu den größten Ultraschallgesellschaften weltweit. Aktuell sind im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe 4.424 Mitglieder der Stufen DEGUM I bis DEGUM III aktiv. Unter der Leitung von Prof. Dr. med. Renaldo Faber bleibt es oberstes Ziel, flächendeckend ein hohes Niveau an medizinischer sonografischer Qualität zu gewährleisten und gleichzeitig eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung zu sichern.

Neu im Praxis-Team: Anna Lucia Messal

August 2015 – Wir begrüßen im Team ganz herzlich unsere neue Auszubildende Anna Lucia Messal. Heute beginnt ihre Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten in unserer Praxis. Wir wünschen Frau Messal eine erfolgreiche, spannende und lehrreiche Zeit!

TÜV-zertifiziert: Qualitätsmanagementsystem eingeführt

Juni 2015 – Seit Juni 2015 sind wir als Spezialpraxis für Pränatalmedizin und Perinatologie durch den TÜV Süd zertifiziert. Unsere Abläufe und Prozesse innerhalb des Zentrums für Pränatale Medizin Leipzig können wir auf diese Weise systematisch sichern und kontrollieren. Das Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001:2008 ist für uns in dieser Hinsicht ein Gütesiegel und setzt den Standard für unsere organisatorische Arbeit.

Die Zertifizierung erleichtert unsere Arbeit, gibt Kolleginnen und Kollegen zusätzliches Vertrauen in unsere Expertise und sichert unseren Patientinnen die uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Höchstes fachliches Niveau bleibt auch zukünftig unser Anspruch.

Mehr Information zum Standard ISO 9001 und zur Vergabe des Prüfzeichens finden Sie auf der Website des TÜV Süd. Unser Zertifikat mit der Nr. 1210050134 ist bis 1.6.2018 gültig. Die Gültigkeit des Zertifikats können Sie in der Zertifikatsdatenbank des TÜV Süd überprüfen. 

FTS-Refresher-Symposium 2015

März 2015 – Über 60 Pränatalmediziner aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen am 21. März 2015 an unserem diesjährigen FTS-Refresher-Symposium teil. Schwerpunktthemen waren die neuesten Erkenntnisse der vorgeburtlichen Ultraschalldiagnostik im ersten Schwangerschaftsabschnitt, Anomalien, Komplikationen der Schwangerschaft sowie nicht-invasive Tests. Neben Prof. Dr. Renaldo Faber und Sabine Riße referierten Heiko Dudwiesus und Prof. Dr. Eberhard Merz. Das Symposium war dreifach zertifiziert. Es konnte als Zertifizierung für die Zusatzmarker der FMF-Deutschland genutzt werden und diente gleichzeitig als Wiederholung für ein verpasstes NT-Audit.

Erfahrungsaustausch mit Leipziger Frauenärzten

November 2014 – Gemeinsam mit Prof. Dr. med. Renaldo Faber und Sabine Riße erörtern Leipzigs Frauenärzte am 3. Dezember 2014 aktuelle medizinische Fragestellungen. Bei diesem Fachärztetreffen im Zentrum für Pränatale Medizin Leipzig stehen die fachliche Diskussion und die Erfahrungen des zurückliegenden Jahres im Mittelpunkt. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr die Diagnostik und das Management bei häufigen fetalen Infektionen während der Schwangerschaft. Leipzigs Frauenärzte treffen sich bereits zum dritten Mal zu dieser Gesprächsrunde.

Erweiterung unseres Leistungsangebotes um neue nicht-invasive pränatale Testverfahren (NIPT)

November 2013 – Neben dem bereits beschriebenen PraenaTest® bieten wir Schwangeren jetzt weitere nicht-invasive pränatale Tests (NIPT) an. Diese sind sinnvoll für Schwangere ab der 12. Schwangerschaftswoche, deren Ultraschallbefunde oder Blutuntersuchungen auffällig sind und sich die Wahrscheinlichkeit auf eine Trisomie oder Chromosomenstörung bei ihrem ungeborenen Kind erhöht. Sie liefern detaillierte Daten über das Erbgut des Fetus und helfen die häufigsten Trisomien und Chromosomenstörungen auszuschließen. Informieren Sie sich hier...

Mutterschaftsrichtlinien – Seit 1. Juli 2013 neue Bestimmungen zum Ultraschall-Screening

Juli 2013 – Seit dem 1. Juli 2013 gelten aktualisierte Mutterschaftsrichtlinien. Schwangere können jetzt im zweiten Trimenon wählen zwischen einer Sonografie mit Biometrie ohne systematischer Untersuchung der fetalen Morphologie oder mit systematischer Untersuchung der fetalen Morphologie – die sogenannte „erweiterte Basis-Ultraschalluntersuchung“. Dieser neue qualifizierte Organ-Ultraschall kann aus fachlicher Sicht jedoch nicht die Feindiagnostik ersetzen. Die aktuellen Mutterschaftsrichtlinien finden Sie auf der Website des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA).

PraenaTest®-Testverfahren weiterentwickelt – Untersuchung auch auf Trisomie 13 und 18

Juni 2013 – Wie bereits von uns berichtet, führen wir seit letztem Jahr den PraenaTest® der Firma lifecodexx durch. Das Testverfahren wurde in den vergangenen Monaten qualitativ ausgeweitet. Neben Trisomie 21 können nunmehr auch Trisomie 13 und 18 am ungeborenen Kind verlässlich nachgewiesen bzw. ausgeschlossen werden. Informieren Sie sich hier...

Prof. Dr. Renaldo Faber holt eineiige Vierlinge in Leipzig gesund zur Welt

Januar 2012 – Nachdem das Zentrum für Pränatale Medizin Leipzig die Vierlingsschwangerschaft seit September 2011 betreute, leitete Prof. Dr. Renaldo Faber am 6. Januar 2012 die Geburt am Uniklinikum Leipzig und holte vier gesunde, eineiige Mädchen auf die Welt. Wir freuen uns für die Eltern und wünschen alles Gute für die Zukunft. Zur Pressemitteilung...

Tumor am Steißbein erfolgreich operiert

Mai 2011 – Am 18. Mai 2011 freuten wir uns gemeinsam mit den Eltern über die Ankunft des kleinen Toms (Name geändert), der in der 33. SSW das Licht der Welt erblickte. Die fachärztlichen Untersuchungen unserer Ärzte hatten ergeben, dass ein stetig wachsender Tumor im Bereich des Steißbeins (sog. Sacrococcygeales Teratom) die Geburt gefährdete. Mit Hilfe einer Sonde, die durch die Bauchdecke der Mutter eingeführt wurde (Radiofrequenzablation), konnte Prof. Dr. med. Faber die weitere Ausdehnung des Tumors verhindern. Nach der Geburt des sonst gesunden Jungens per Kaiserschnitt wurde die Geschwulst schließlich chirurgisch vom Steiß entfernt.

Psychosoziale Beratung

Mai 2009 – Seit Mai 2009 haben wir in unserer Praxis die Möglichkeit für eine Psychosoziale Beratung geschaffen, die jeden Montag und Mittwoch zwischen 8 und 15 Uhr angeboten wird.