Fetale Chirurgie

Gesundheitliche Schäden erkennen und behandeln

Die fetale Chirurgie, die heute bei solchen fetalen Erkrankungen wie Spina bifida (offener Rücken) oder Zwerchfellhermie durchgeführt wird, ist als experimentelle Therapie einzustufen. Mit einer Reihe von medizinischen Verfahren, wie der Die Radiofrequenzablation verwendet hochfrequenten elektrischen Strom, um in einem eng umschriebenen Areal Hitze zu erzeugen und damit Gewebe zu zerstören.
[Mehr: Klick auf den Begriff]
Radiofrequenzablation
, lassen sich bereits im Mutterleib schwere gesundheitliche Schäden des Kindes behandeln. So können unter anderem Tumore zerstört oder deren Wachstum gestoppt werden.

Im Bereich der Fetalen Chirurgie und der Lasertherapie – etwa bei einem fetofetalen Transfusionssyndrom (FFTS) – arbeiten wir eng mit Prof. Dr. Kurt Hecher (Universität Hamburg), Prof. Dr. Ulrich Gembruch (Universitätsklinikum Bonn) und Prof. Dr. Jan Deprest (Universität Leuven, Belgien) zusammen.

Bei schweren Herzfehlbildungen wie dem Hypoplastischen Links-Herz-Syndrom bezeichnet das in der Medizin gleichzeitige Vorliegen verschiedener Symptome mit meist einheitlichen Ursachen.
[Mehr: Klick auf den Begriff]
Syndrom
(HLHS) kooperieren wir mit Prim. Dr. Wolfgang Arzt (Linz, Österreich), der ermutigende Ergebnisse bei der Aufdehnung verengter Gefäße zeigen kann.

Bei der Planung vorgeburtlicher Operationen – wie bei der Behandlung einer Spina bifida – stehen wir darüber hinaus in engem Austausch mit dem Zentrum für Fetale Diagnostik und Therapie in Zürich.